Haarausfall WikiSite

Haarausfallformen_bei_frauen


Wichtige Haarausfallformen bei Frauen und ihre Unterscheidung


Das telogene Effluvium (TE) ist die häufigste Ursache von diffusen Haarausfall bei erwachsenen Frauen. TE, zusammen mit Haarausfall mit weiblichen Muster (Female Pattern Hairloss = FPHL) und chronischem telogenen Effluvium (CTE) sind für die Mehrheit der Fälle von Haarausfall in diffuser Form verantwortlich.

Abrupter, schneller, generalisierter Haarausfall von normalem Haar, 2-3 Monate nach einem Ereignis wie Trennung, hohes Fieber, größere Operation etc ist ein Anzeichen für das telogene Effluvium, während ein gradueller diffuser Haarausfall mit dem dünner werden der zentralen Kopfhaut und dem Öffnen der zentralen Trennlinie und einem Rückzug der vorderen Haarbereiche ein Anzeichen von FPHL ist.

Übermäßiges, ausgeprägtes diffuses Shedding von einem normal aussehenden Kopf mit vielen Haaren und ohne eine erkennbare Ursache ist das Kennzeichen des CTE, die eine separate Erscheinung und gut differenzierbar von TE und FPHL ist.

Neben einer kompletten Blutuntersuchung sollten die Spiegel an Serum-Ferritin und T3, T4 und TSH bei allen Fällen von diffusen Haarausfall ohne erkennbare Ursache geprüft werden, weil Eisendefizit und Störungen der Schilddrüsenhormone die beiden häufigsten Ursachen von diffusen Haarausfall sind, und in der Regel keine erkennbaren klinischen Merkmale auf dieser Ursache hinweisen.

CTE wird oft mit FPHL verwechselt und kann zuverlässig durch eine Biopsie unterschieden werden. Bei der CTE ist eine normale Histologie vorhanden, während bei FPHL eine Verkleinerung mit einer signifikanten Verringerung der Terminal zu Vellus - Haar-Ratio (T:V < 4:1) bei FPHL zu bemerken ist.

Wiederholte Aufklärung, Unterstützung und Erklärung dass die Erscheinung einen übermäßigen Ausfall und nicht den wirklichen Verlust von Haaren bedeutet, und dass diese nicht zu einer Glatze führt, sind die wesentlichen Prinzipien im Management der TE wie auch CTE. TE ist selbst limitiert und endet 3-6 Monate nachdem der auslösende Faktor entfernt oder behandelt wurde, während die Prognose der CTE weniger sicher ist und 3-10 Jahre für eine spontane Heilung dauern kann.

Topisches Minoxidil 2%ig mit oder ohne Antiandrogene, Finasterid, Haarersatz, Haarkosmetik und eine Haartransplantation sind die therapeutischen Optionen bei FPHL.

Quelle:

Shrivastava SB
Diffuse hair loss in an adult female: approach to diagnosis and management.
Indian journal of dermatology, venereology and leprology; VOL: 75 (1); p. 20-7; quiz 27-8 /2009 Jan-Feb/


Letzte Aktualisierung: Sat Aug 14 18:16:48 2010 durch sensitiv


Mail: info [at] sensitiv.de :: Impressum und Kontakt :: Quellen und Literatur :: * Datenschutz, Vertraulichkeitkeit ::
login | search | print
WWW.BOLTWIRE.COMHaarausfallformen_bei_frauen :: This page was generated on 10/22/17 20:59:39. Copyright © 2010, alle Rechte vorbehalten.