Haarausfall WikiSite

Kardiovaskulaeres_risiko


Kardiovaskuläres Risiko und Haarausfall

HINTERGRUND:


Zahlreiche Studien haben in den letzten Jahrzehnten männliche androgenetische Alopezie (AGA) mit dem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen assoziiert. Allerdings haben nur 3 Studien diese Assoziation bei weiblichen Patienten untersucht. Die meisten Studien zeigten das Risiko eines Herzinfarkts oder die Sterblichkeit aufgrund von Herzkrankheiten, ohne die kardiovaskulären Risikofaktoren zu analysieren.

ZIELE:

Die Ziele dieser Studie war das Vorhandensein von kardiovaskulären Risikofaktoren zu analysieren,

  • für das metabolische Syndrom die nach den "Adult Treatment Panel III"-Kriterien* ,
  • die Prävalenz der Carotis Atheromatose,
  • hormonelle Faktoren(Aldosteron, Insulin, Testosteron und Sexualhormon-bindendes Globulin), und
  • Akute-Phase Variablen (C-reaktives Protein, Fibrinogen, D-Dimere, Blutsenkungsgeschwindigkeit)
bei männlichen und weiblichen Patienten mit AGA und in einer Kontrollgruppe, und die Unterschiede zwischen den Gruppen zu analysieren.

METHODEN:

Diese Fall-Kontroll-Studie umfasste 154 Teilnehmer,

  • 77 mit früh einsetzender AGA (40 männliche und 37 weibliche) und
  • 77 gesunden Probanden (40 männliche und 37 weibliche)
aus der dermatologischen Abteilung an einer Universitätsklinik in Granada, Spanien.

ERGEBNISSE:

Metabolisches Syndrom wurde in

  • 60% der männlichen Patienten mit AGA diagnostiziert (Odds Ratio [OR] = 10.5, 95% Konfidenzintervall [CI] 3,3 bis 32,5),
  • 48,6% der weiblichen Patienten mit AGA (OR = 10,73, 95% CI 2,7 bis 41,2),
in der Kontrollgruppe dagegen
  • 12,5% der männlichen Probanden und
  • 8,1% der weiblichen Probanden (p <.0001).
Atheromatöse Plaques wurden in
  • 32,5% der männlichen Patienten mit AGA beobachtet (OR = 5.93 95% CI 1,5 bis 22,9) versus
  • 7,5% der männlichen Probanden der Vergleichsgruppe (p = 0,005)
und
  • 27% der Patientinnen mit AGA (OR = 4.19, 95% CI 1,05 bis 16,7) versus
  • 8,1% der weiblichen Probanden (p = 0,032).

Aldosteron-und Insulinspiegel waren signifikant höher in der männlichen und weiblichen Patienten mit ihren jeweiligen AGA versus Kontrollgruppe.

Mittelwerte von Fibrinogen waren signifikant höher bei männlichen Patienten mit AGA, während Werte von Fibrinogen, C-reaktives Protein und D-Dimere signifikant höher bei Patientinnen mit AGA versus Kontrollgruppe waren.

Einschränkungen: Die Untersuchung einer größeren Stichprobe von Patienten mit AGA sollte diese Erkenntnisse bestätigen und eine detaillierte Analyse der oben genannten Faktoren in Abhängigkeit von dem Grad der Alopezie oder zwischen den Wechseljahren und Frauen vor den Wechseljahren ermöglichen.

FAZIT:

Die Bestimmung des metabolischen Syndroms und Ultraschall-Untersuchung der Halsschlagadern kann nützlich Screening-Methoden zur Risiko der Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen bei männlichen und weiblichen Patienten mit frühem Beginn und AGA-Signal eine potenzielle Möglichkeit für frühe präventive Behandlung zu erkennen.

Quelle:

Arias-Santiago S; Gutiérrez-Salmerón MT; Castellote-Caballero L; Buendía-Eisman A; Naranjo-Sintes R: Androgenetic alopecia and cardiovascular risk factors in men and women: A comparative study.Journal of the American Academy of Dermatology /20100707/


*obesity, triglycerides, high-density lipoprotein cholesterol, systolic and diastolic blood pressure, and blood glucose


Erstellt 17.7.2010 von sensitiv


Letzte Aktualisierung: Sat Aug 14 07:24:53 2010 durch sensitiv


Mail: info [at] sensitiv.de :: Impressum und Kontakt :: Quellen und Literatur :: * Datenschutz, Vertraulichkeitkeit ::
login | search | print
WWW.BOLTWIRE.COMKardiovaskulaeres_risiko :: This page was generated on 06/27/17 14:08:55. Copyright © 2010, alle Rechte vorbehalten.